Präbiotikum: Test, Wirkung, Anwendung & Studien (11/20)

Präbiotikum
Zuletzt aktualisiert: 27. August 2020

Unsere Vorgehensweise

4Analysierte Produkte

45Stunden investiert

13Studien recherchiert

215Kommentare gesammelt

Ein Präbiotikum oder in der Mehrzahl auch Präbiotika, ist ein Lebensmittelzusatz und erzielt positive Effekte auf Darmbakterien. Ein Präbiotikum ist nicht mit einem Probiotikum zu verwechseln, doch die beiden Lebensmittelzusätze ergänzen sich, da ein Präbiotikum der Energiezulieferer für ein Probiotikum ist.

Mit unserem Präbiotikum Test 2020 wollen wir dir die nützlichsten Tipps und Informationen rund um das Thema Präbiotikum geben. Außerdem geben wir dir ein paar interessante Kaufempfehlungen zu Präbiotikum Produkte, die dir weiterhelfen könne. Wir wünschen dir viel Spaß beim Lesen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Präbiotikum ist ein wichtiger Lebensmittelzusatz für Darmbakterien, damit sie den Darmtrakt gesund und aktiv halten. Ein Präbiotikum ist besonders wichtig für Probiotika, weil sie Präbiotika als Energiequelle brauchen.
  • Präbiotikas sind gesund für den Darmflora und regen positiv die Verdauung an. Deinen Tagesbedarf an Präbiotika kannst du mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung erreichen.
  • Prinzipiell kann jeder über Nahrungsergänzungsmittel Präbiotikum Produkte zu sich nehmen, allerdings solltest du vor allem aber auf eine gewisse Qualität achten. Vor allem am Anfang musst du vorsichtig sein und nicht zu hohe Dosen zu dir nehmen.

Präbiotikum Test: Favoriten der Redaktion

Hier wollen wir dir paar interessante Präbiotikum Produkte vorstellen, die dir bei richtige Anwendung weiterhelfen.

Das beste vegane Präbiotikum

Das Florapur Kulturen Komplex ist ein Präbiotikum Produkt, das aus 20 Bakterienkulturen wie zum Beispiel Lactobacillus oder Bifidobacterium beinhalten. Die für dich empfohlene Dosis beträgt zwei Kapseln am Tag und die Inhaltsstoffe wie das wichtige Bio Inulin wurden laborgeprüft und Made in Germany.

Das vegane Produkt punktet in vielerlei Hinsicht. Das Florapur Kulturen Komplex ist ein Präbiotikum Produkt, das für dich mit hochwertigen Bakterienkulturen wie Lactobacillus oder Bifidobacterium auftrumpft. Zudem ist das Präbiotikum Produkt frei von Zusatzstoffen jeglicher Art.

Der beste Allrounder unter den Präbiotika

Das Probiona Komplex beinhaltet 180 vegane, magensaftresistente Kapseln. In diesen Kapseln sind neben das Bio Inulin 20 weitere Bakterienstämme vorhanden. Du kannst deine Tagesdosis mit zwei Kapseln am Tag erreichen, die in Deutschland hergestellt wurden.

Wir empfehlen dir dieses hochwertige Produkt, da die Inhaltsstoffe aus biologischem Anbau extrahiert wurden. Außerdem ist das Produkt frei von unerwünschten Zusatzstoffen und bietet dir ein umfangreiches Bakterienspektrum an. Wenn du für ein Präbiotikum Produkt keine Kosten und Mühen scheust, dann solltest du bei diesem Produkt zuschlagen.

Das Präbiotikum mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Bio Probivia beinhaltet neben dem Bio Inulin noch 21 weitere Bakterienstämme, die sich zu komplexen Kulturen zusammen bilden. Die insgesamt 180 hoch dosierten, magensaftresistenten Kapseln nimmst du in einer Tagesdosis von zwei Kapseln am Tag auf. Die veganen Kapseln wurden laborgeprüft und in Deutschland hergestellt.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist bei diesem Produkt unschlagbar, aber die angebotene Qualität des Produkts braucht sich nicht von der Konkurrenz zu verstecken. Du kannst unbesorgt auf das Bio Probivia zurückgreifen, da es in Deutschland hergestellt und geprüft wurde.

Das beste Präbiotikum in Pulverform

Das Inulin Pulver von Nu U Nutrition beinhaltet Inulin in Pulverform, welches insgesamt ein Gewicht von einem Kilogramm beträgt. Das hochgradig präbiotische Ballaststoff wurde aus natürlichen Chicorée Wurzeln (Fructo-Oligosaccharide (FOS)) innerhalb der EU hergestellt. Abgerundet wird das Produkt mit einer wiederverschließbaren Verpackung.

Das Nu U Nutrition Inulin Pulver empfehlen wir jeden, der ein Präbiotikum in Pulverform bevorzugt. Die Vorteile einer individuell variablen Dosierung mit vielen Nahrungsmitteln sind nicht aus der Hand zu weisen. Durch die wiederverschließbare Verpackung ist für dich sogar der Transport von dem Pulver nicht umständlich.

Kauf- und Bewertungskriterien für ein Präbiotikum

Wenn du ein Präbiotikum Produkt kaufen willst, solltest du auf unterschiedliche Aspekte achten, wie:

Mit der für dich richtige Wahl kannst du viel Geld und Nerven sparen und du sorgst zusätzlich dafür, dass du deinem Körper keine unnötigen Schäden zufügst. Achte daher grundlegend immer auf eine hohe Qualität und lass dir bei Bedarf von dem Hersteller die Zertifikate zeigen.

Darreichungsform

Bei Präbiotikum Produkten gibt es im Allgemeinem folgende Darreichungsformen:

  • Kapseln sind die gängigste und prächtigste Darreichungsform. Präbiotikum in Kapselform kannst du ganz leicht transportieren und sind meistens auch geschmacksneutral. Zudem ist die Dosierung von Kapseln für dich ganz einfach vorgegeben.
  • Pulver sind nach Kapseln die häufigste Darreichungsform von Präbiotika. Du kannst Präbiotikum in Pulverform recht günstig erwerben und du kannst sie individuell und vielseitig dosieren und mischen, wenn du Verzehrempfehlungen beachtest.
  • Tabletten sind eine Form der Darreichungsform, die aber im Vergleich zu Kapseln und Pulver seltener anzutreffen sind. Sie sind lange haltbar, leicht zu lagern, sowie einfach beim Transport und der Einnahme, aber haben dafür hohe Anteile an Zusatzstoffe und sind weniger verträglich als Präbiotikum als Kapseln oder Pulver.
  • Flüssigkeit kommt zwar im Vergleich zu den anderen genannten Darreichungsformen seltener vor, doch du kannst dir auch Präbiotikum in einer Flüssigkeit erwerben. Du kannst Präbiotikum in flüssiger Form leicht in deiner Nahrung vermischen, doch die flüssige Form ist in Vergleich zu anderen Varianten nicht sehr lange haltbar.

Dosierung

Die Dosierung ist zuallererst abhängig, wie hoch die Gesamtmenge des Produktes ist. Bei größerer Menge kannst du ruhig etwas großzügiger mit der Dosierung sein. Außerdem abhängig ist die Dosierung, wie hoch konzentriert das Präbiotikum Produkt ist, ob es einfach oder zweifach konzentriert ist.

Wenn du vorher noch nie ein präbiotisches Nahrungsergänzungsmittel genommen hast, solltest du am Anfang dich langsam und vorsichtig an die richtige Dosis antasten.

Wir legen dir nahe, auf jeden Fall vor der ersten Einnahme die Verzehrempfehlungen zu lesen. Falls du vorher nicht sehr viele präbiotische Produkte zu dir genommen hast, solltest vor allen am Anfang vorsichtig an der Dosierung antasten, damit dein Körper sich an dem Stoff gewöhnt.

Bakterienstämme- und kulturen

Zuerst muss bei den Bakterienstämmen die Qualität sichergestellt werden. Zertifikate und Herstellungsland können diesbezüglich weiterhelfen. Danach ist wichtig, welche präbiotische Bakterienstämme im Produkt vorhanden sind. Die meisten Produkte haben als Hauptzutat Inulin und werden von vielen andere präbiotische und probiotische Bakterien ergänzt (10, 15).

Weitere Inhaltsstoffe

Abgesehen von Präbiotika können weitere Inhaltsstoffe in den Produkten erhalten sein.

Bei Nachfrage ist der Hersteller verpflichtet, Details über die Inhaltsstoffe auszugeben.

Manche Produkte werden zusätzlich mit Vitaminen und Mineralien angereichert. Falls du auf möglichst naturbelassene Produkte zurückgreifen willst, solltest du darauf achten, dass in den Produkten keine Konservierungsstoffe oder Trennmittel vorhanden sind.

Manche minderwertigen Produkte können Schadstoffe beinhalten und du solltest auf Qualität und Kontrolle setzen. Zertifikate und Bioprodukte sind gute Indizien, dass keine gefährlichen Schadstoffe in einem Präbiotikum Produkt vorhanden sind.

Kinder und Allergiker

Im Vorfeld ist zu sagen, dass jede Person von ausreichender Präbiotikumzufuhr profitieren kann, auch Kinder, Allergiker und Schwangere (1).

Qualitativ hochwertige Präbiotikum Produkte sind in den meisten Fällen vegan.

Allgemein empfehlen wir, die Präbiotikumzufuhr möglichst über die Ernährung zu bewerkstelligen. Du kannst für Kinder auch auf für sie ausgerichtete Produkte kaufen.

Präbiotikum Produkte erzeugen von sich aus keine allergische Reaktionen und beugen teilweise sogar das Allergierisiko vor (2). Allerdings beinhalten manche Produkte Soja oder Milch, deswegen du immer vorher achten solltest, ob das Präbiotikum Produkt wirklich gluten- und laktosefrei sind.

Ratgeber: Fragen mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Präbiotikum kaufst.

In den nächsten Abschnitten wollen wir dich kurz über den aktuellen Wissensstand und dir die erforschte Wirksamkeit von Präbiotikum näher bringen. Dabei haben wir dir alle notwendigen Informationen in dem Ratgeber zusammengestellt.

Was ist ein Präbiotikum und wie wirkt es?

Ein Präbiotikum ist ein nicht verdauliches Lebensmittelbestandteil, welches aus Kohlenhydraten in Form von Ballaststoffen besteht. Typische Präbiotika sind Inulin und Oligofruktose. Ein Präbiotikum dient als Energielieferant und sorgt für positive Auswirkungen wie Wachstum oder Aktivität von Darmbakterien (3).

Ein gesunder und fitter Darmtrakt wirkt positiv auf den ganzen Körper.

Präbiotikum hat viele verschiedene Wirkungsweisen, die sich hauptsächlich im Dickdarm abspielen und die sich zudem gegenseitig beeinflussen.

Wirkung 1: Nährstoffe für Mikroorganismen

Präbiotika sind die Energiequelle für Mikroorganismen im Darmtrakt, damit sie wachsen und aktiv werden . Außerdem sorgt die Stärkung von guten Mikroorganismen dafür, das schädliche Mikroorganismen bekämpft werden (4).

Wirkung 2:  Verbesserung der Darmflora

Durch aktive und wachsende Mikroorganismen wie Probiotika wird die Darmflora gesundheitsfördernd gestärkt, was positive Auswirkungen auf dem Darm und auch auf dem gesamten Körper hat (5).

Wirkung 3:  Anregung der Verdauung

Präbiotika sorgen auch indirekt dazu, dass die Verdauung gefördert wird. Eine ballaststoffreiche Ernährung sorgt neben viele gesundheitsfördernde Wirkungen auch für eine längere Sättigung (6).

Welche Unterschiede bestehen zwischen Präbiotika und Probiotika?

Ein Präbiotikum ist im Vergleich zu einem Probiotikum ein recht unbekanntes Lebensmittelbestandteil, dabei ist sowohl Präbiotika als auch Probiotika wichtige Akteure in der Darmflora. Während letzteres lebenswichtige Mikroorganismen enthalten, die positive Auswirkungen auf dem Darm haben, sind Präbiotika die Nahrungsquelle der Darmbakterien (7).

  • Präbiotika werden vom Körper nicht verdaut und dienen als Energiequelle für Mikroorganismen.
  • Probiotika sind lebende Bakterien, kommen natürlich im Darm vor und fordern direkt die Darmflora.
  • Symbiotika sind eine Zusammensetzung aus Präbiotika und Probiotika mit all ihren Wirkungen im Darm.

Auf den ersten Blick sind die Unterschiede zwischen einem Präbiotikum und einem Probiotikum schwierig zu erkennen, aber wir finden, dass es wichtig ist diese Unterschiede zu kennen. Beide haben ihren Wirkungsbereich im Darm und ergänzen sich. Eine Mischung aus beiden heißt übrigens Symbiotikum oder in der Mehrzahl Symbiotika.

Wann und für wen ist die Einnahme von einem Präbiotikum sinnvoll?

Allgemein empfehlen wir dir, die tägliche Einnahme von Präbiotikum möglichst durch eine ausgewogene und gesunde Ernährung zu erzielen (8). Grundsätzlich spricht aber auch nichts dagegen, wenn du mit qualitativ hochwertigen Präbiotikum Produkten deinen Bedarf mitzudecken.

Bei einer medikamentösen Behandlung mit Antibiotika können präbiotische Nahrungsergänzungsmitteln dabei helfen, die guten Darmbakterien zu stärken. Eine Einnahme muss aber vorher mit einem Arzt oder Ärztin besprochen werden (5).

Die Einnahme von der richtigen, gesunden Menge an Präbiotika hat einige gesundheitliche Vorteile auf dem Darmtrakt und auch auf dem ganzen Körper (7).

Trotzdem würden wir dir raten, nur auf Präbiotikum Produkten zurückzugreifen, wenn du wirklich durch deine Ernährung nicht deinen Tagesbedarf decken kannst. Dabei solltest du auch auf die richtige Dosis achten, da du bei einer Überdosis Folgen wie Blähungen oder Durchfall kriegen kannst (9).

Welche Pflanzenteile werden für Produkte mit Präbiotikum verarbeitet?

Das am häufigsten verwendete Präbiotikum für Präbiotikum Produkten ist Inulin, das besonders häufig in Schwarzwurzeln, Topinambur oder in Chicorée zu finden ist. Der Grund ist einfach, da Darmbakterien am liebsten Inulin zu sich nehmen (10, 15). Doch auch andere Präbiotika wie Pektine oder resistente Stärke sind häufiger gesehene Bestandteile für präbiotische Produkte (11).

Lebensmittel wo gehäuft Präbiotika vorkommen, die häufig für Bakterienstämme- und kulturen in präbiotischen Produkten verwendet werden:

  • Inulin – Topinambur, Chicorée, Schwarzwurzeln
  • Pektine – Äpfel, Leinsamen, Flohsamenschalen
  • resistente Stärke – abgekühlte Kartoffeln, Reis

In welchen Produkten sind Präbiotikum vorhanden?

Allgemein enthalten Lebensmittel mit vielen Ballaststoffen auch viele Präbiotika (12). Besonders frische pflanzliche Lebensmittel kannst du in der Hinsicht bedenkenlos zu dir nehmen.

Lebensmittel mit besonders wertvollem Präbiotikum sind mit Inulin Dinge wie Chicorée, Schwarzwurzeln und Topinambur sowie mit Pektine Lebensmitteln wie Äpfel, Flohsamenschalen und Leinsamen. Reis und abgekühlte Kartoffeln sind für dich auch gute Lieferanten für Präbiotika, da sie viel resistente Stärke enthalten.

Präbiotikum-1

Mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung mit vielen frischen ballaststoffreichen Obst- und Gemüsesorten kannst du auch ohne zusätzliche präbiotische Ergänzungsmittel auf deine erforderliche Tagesmenge kommen.
(Bildquelle: unsplash.com / Alexander Schimmeck)

Was kostet Präbiotikum Produkte?

Der Preis für ein Präbiotikum Produkt ist zum großen Teil abhängig von der Darreichungsform und der Qualität ab. Handelsübliche Produkte mit guter Qualität kannst du ab 20 Euro haben. Bio-Produkte sind meist ein bisschen teurer, dafür haben sie eine geprüfte, höhere Qualität. In Vergleich zu anderen Varianten sind Kapseln pro Kilogramm deutlich teurer.

Darreichungsform Preisspanne
Kapseln ab 200 Euro pro Kilogramm
Pulver ab 18-20 Euro pro Kilogramm
Flüssigkeit ab 20 Euro pro Liter

Wo kann ich ein Präbiotikum kaufen?

Du kannst über verschiedene Wege Präbiotikum Produkte kaufen. Die offensichtliche Variante ist der Gang zum Drogeriemarkt. Meistens haben sie eine gewisse Auswahl an Präbiotikum Produkten und sie sind einfach zu erhalten.

Einige Apotheken bieten Online-Shops oder andere Online-Dienste an.

Eine weitere Möglichkeit für dich an Präbiotikum Produkte zu erwerben ist der Besuch in einer Apotheke. Neben einer großen Auswahl bekommst du in einer Apotheke auch eine fachspezifische Beratung.

Falls du dir den Gang zu einem Laden sparen willst, kannst auch im Internet nach Präbiotikum Produkten kaufen. Amazon hat eine große Auswahl an verschiedenen Präbiotikum Produkten, doch auch andere Online-Fachhandel bieten eine breite Palette an Produkten.

Welche Arten von Präbiotika gibt es?

Meistens bestehen industriell hergestellte Präbiotikum Produkte aus Inulin in Kombination mit anderen Bakterienkulturen. Am häufigsten triffst du Präbiotika als Nahrungsergänzungsmittel in Kapseln oder als Pulver an.

Präbiotikum in Kapselform

Präbiotikum in Kapselform

Präbiotikum in Kapselform sind das am gängigsten anzutreffende Präbiotikumprodukt. Sie sind aufgrund ihrer einfachen und unkomplizierten Einnahme sehr beliebt, aber dafür auch etwas teurer als andere Darreichungsarten (13).

Vorteile
  • Sehr weit verbreitete Darreichungsform
  • Kapselhülle sichert Bakterienkulturen
  • Magensäureresistent
Nachteile
  • Schlucken von Kapseln kann Unangenehm werden
  • Können Füllstoffe oder tierische Substanzen enthalten
  • Teurer als andere Darreichungsformen
Präbiotikum in Pulverform

Präbiotikum in Pulverform

Abseits der Kapselform ist die Pulverform die häufigste Darreichungsform für Präbiotikum Produkte. Eine individuelle Dosierung je nach Zustand und Person ist mit der Pulverform leicht möglich.

Vorteile
  • Vermischung mit Lebensmitteln
  • Langsames Antasten durch individuelle Dosierungen
  • Weniger Füllstoffe
  • Auch für Kinder geeignet
Nachteile
  • Magensäureresistenz nicht immer gegeben
  • Aufwendigere Einnahme
  • Nicht geschmacksneutral

Wie ist ein Präbiotikum zu dosieren?

Bei der Dosierung musst du achten, dass du nicht zu große Mengen zu dir nimmst und du dadurch Blähungen oder Durchfall bekommst (9).

Außerdem solltest du am Anfang nur mit geringen Mengen an Präbiotikum zu sich nehmen, wenn du vorher nur wenig Präbiotikum über die Ernährung zu dir genommen hast, um deinen Körper Eingewöhnungszeit zuzugestehen.

Präbiotikum-2

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt eine maximale Menge von 30 mg an Ballaststoffen pro Tag. Bei einer normalen, gesunden Ernährung solltest du daher vorsichtig mit präbiotische Nahrungsergänzungsmitteln sein
(Bildquelle: unsplash.com / Christina Victoria Craft)

Welche Alternativen gibt es zu einem Präbiotikum?

Direkte Alternativen zu einem Präbiotikum gibt es nicht, da sie die Energiequelle für Darmbakterien sind. Allerdings kannst du mit einer ballaststoffreichen, ausgewogene Ernährung dein Tagesbedarf an Präbiotika recht leicht decken. Außerdem solltest du negativen Stress vermeiden, da sie negativ auf deine Darmflora auswirkt (14).

Bildquelle: Barbone / 123rf.com

Einzelnachweise (15)

1. Taking a prebiotic approach to early immunomodulation for allergy prevention
Quelle

2. Bugging allergy; role of pre-, pro- and synbiotics in allergy prevention
Quelle

3. Prebiotic effects: metabolic and health benefits
Quelle

4. Role of inulin as prebiotics on inflammatory bowel disease
Quelle

5. Probiotics and prebiotics in intestinal health and disease: from biology to the clinic
Quelle

6. Dietary fiber and prebiotics and the gastrointestinal microbiota
Quelle

7. Effects of Probiotics, Prebiotics, and Synbiotics on Human Health
Quelle

8. Dietary fibre as prebiotics in nutrition
Quelle

9. Prebiotics in irritable bowel syndrome and other functional bowel disorders in adults: a systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials
Quelle

10. Prebiotic inulin-type fructans induce specific changes in the human gut microbiota
Quelle

11. The potential of resistant starch as a prebiotic
Quelle

12. Fiber and prebiotics: mechanisms and health benefits
Quelle

13. Probiotics, prebiotics, and microencapsulation: A review
Quelle

14. Targeting the Microbiota-Gut-Brain Axis: Prebiotics Have Anxiolytic and Antidepressant-like Effects and Reverse the Impact of Chronic Stress in Mice
Quelle

15. Inulin: Properties, health benefits and food applications
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftliche Studie
Taking a prebiotic approach to early immunomodulation for allergy prevention
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Bugging allergy; role of pre-, pro- and synbiotics in allergy prevention
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Prebiotic effects: metabolic and health benefits
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Role of inulin as prebiotics on inflammatory bowel disease
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Probiotics and prebiotics in intestinal health and disease: from biology to the clinic
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Dietary fiber and prebiotics and the gastrointestinal microbiota
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Effects of Probiotics, Prebiotics, and Synbiotics on Human Health
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Dietary fibre as prebiotics in nutrition
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Prebiotics in irritable bowel syndrome and other functional bowel disorders in adults: a systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Prebiotic inulin-type fructans induce specific changes in the human gut microbiota
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
The potential of resistant starch as a prebiotic
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Fiber and prebiotics: mechanisms and health benefits
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Probiotics, prebiotics, and microencapsulation: A review
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Targeting the Microbiota-Gut-Brain Axis: Prebiotics Have Anxiolytic and Antidepressant-like Effects and Reverse the Impact of Chronic Stress in Mice
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Inulin: Properties, health benefits and food applications
Gehe zur Quelle